Qi-Ladegerät fürs Auto von Inbay-Systems im Test

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Seit letztem Jahr bietet Kia als einer der ersten Autohersteller in der Kompaktwagenklasse „Wireless Charging“ für Smartphones als Zubehör an. Auch andere Hersteller sind nachgezogen und haben Qi-Ladegeräte in Ihr Sortiment aufgenommen, allerdings derzeit vorwiegend bei hochpreisigen Modellen. Wer seinen Wagen mit der drahtlosen Ladetechnik nachrüsten möchte, kann dies entweder über eine Qi-fähige KFZ-Halterung für die Frontscheibe oder etwa über Lösungen der Marke Inbay-Systems realisieren.

Inbay gehört als Marke zur deutschen Firma ACV, die sich auf den Einbau von kabellosen Ladegeräten nach dem Qi-Standard in Autos spezialisiert hat und u.a. Zulieferer von Kia Motors ist. Derzeit bietet Inbay neben universellen Nachrüstkits und solche für den Becherhalter, ebenfalls fahrzeugspezifische Lösungen an und ist damit Marktführer in diesem Bereich.

Zusätzlich zu den Autoladegeräten rundet Inbay sein Sortiment mit Ladeempfängern für die gängigsten Smartphones sowie einer drahtlosen Tischladestation in zwei Farben ab. Inbay-Lösungen werden derzeit für die folgenden Automarken angeboten: Citroen, Mercedes, Suzuki, Volkswagen, Peugeot und Toyota. Einzelheiten zu den kompatiblen Automodellen finden Sie auf der Inbay-Herstellerseite oder am Ende des Beitrags. Wir konnten uns einen Überblick über die Produktpalette von Inbay machen und möchten im Folgenden die gängigsten Produkte vorstellen:

Inbay Nachrüst-Kit mit 1 bzw. 3 Spulen

 

Für Automodelle ohne passgenaue Module sind die universellen Nachrüst-Kits von Inbay vorgesehen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick ist der Einbau schnell erledigt. Das Kit beinhaltet neben der Induktionsspule einen Spannungswandler mit USB-Buchse, der die 12V des Fahrzeugs in für das Smartphone verträgliche 5V bei 3A umwandelt. Bei den weiteren Bauteilen wäre eine enthaltene Lichtspule erwähnenswert, die das Licht der eingebauten Status-LED an die Oberfläche des Einbauortes trägt.

Der Einbau geschieht nun wie folgt: An die Bordsteckdose der Fahrzeugelektronik wird der Spannungswandler mit USB-Buchse angeschlossen, der anschließend per Kabel mit der Induktionsspule verbunden wird. Für die Senderspule muss ein 51mm großes Loch gebohrt werden auf der das rutschfeste Inbay-Pad platziert wird, um den idealen Abstand von 3-8mm zwischen Sender von Empfänger einzuhalten. Unter dem Pad befindet sich die Spule, die Ihr Smartphone nun drahtlos aufladen kann. Zuletzt alles verschrauben und fertig!

Das Nachrüst-Kit wird entweder mit einer oder drei Senderspulen angeboten. Mehr Sendespulen bedeutet eine größere Ladefläche und somit ein einfacheres Handling. Mit diesem Nachrüst-Kit stehen die Türen offen für individuelle Lösungen, um drahtloses Laden im Fahrzeug zu realisieren – sogar ein Qi-Ladegerät für Mitfahrer auf den hinteren Plätzen wäre denkbar. Die zweite universelle Variante ist das Qi-Ladegerät in Form eines Becherhalters. Hier haben sämtliche Smartphones bis 70mm Breite Platz und im Gegensatz zum ZENS Qi-Becherhalter ist auch das Display frei zugänglich.

Inbay Qi-Ladegerät für Golf 7 und weitere VW-Modelle

 

Sofern nötig, ist immer eine Einbauanleitung bei Inbay-Produkten enthalten. Im Falle des VW Golf 7 liegt eine genaue Schritt-für-Schritt Anleitung bei, mit deren Hilfe das OEM-Ablagefach schnell gewechselt und die drahtlose Ladetechnik eingebaut ist. Lediglich ein kleines Loch für die Kabelführung muss gebohrt und anschließend das neue Ablagefach wieder ins Armaturenbrett eingesetzt werden.

Unter dem gummierten OEM-Ablagefach mit Qi-Funktion für den Golf 7 befinden sich gleich drei Induktionsspulen – unter der für die restlichen VW Modelle ab Golf 5 (inkl. Jetta, Scirocco und Eos) befindet sich eine dieser Spulen zur Übertragung der elektrischen Energie. Mehr Induktionsspulen bedeutet eine größere Ladefläche. Bei manchen, meist älteren Qi-Ladegeräten muss noch auf eine genaue Platzierung geachtet werden, um den Ladevorgang zu starten – die Inbay Produkte haben den vorhandenen Platz jeweils optimal genutzt, sodass nichts verrutschen kann und die Ladefläche immer ausreichend groß ist.

Für diese Modelle werden derzeit spezifische Qi-Ladestationen von Inbay angeboten:

  • Mercedes Vito (W639) 2006-2014
  • Mercedes Viano (W639) 2006-2014
  • Mercedes C-Klasse (W204)  03/2007 – 11/2013
  • Mercedes C-Klasse T-Modell (S204)  12/2007 – 03/2014
  • Mercedes C-Klasse Coupé (C204)  05/2009 – 06/2015
  • Mercedes E-Klasse Coupé (C207)  05/2009 – 06/2013
  • Mercedes E-Klasse Cabriolet (A207)  03/2010 – 06/2013
  • Peugeot 207 (W*****) 05/2006-06/2012
  • Peugeot 207 CC (W*****) 04/2007-07/2015
  • Peugeot 207 SW (W*****) 09-2007-06/2013
  • Peugeot 307 (3*…*) 08/2001-08/2007
  • Peugeot 307 SW (3*…*) 06/2002-04/2008
  • Peugeot 307 CC (3*…*) 03/2003-03/2009
  • Peugeot Expert (G9/X) 01/2007- x
  • Peugeot Partner Tepee (7*) 05/2008- x
  • VW Golf VII
  • VW Golf VI
  • VW Golf V
  • VW Scirocco III
  • VW Eos
  • VW Jetta V
  • Citroën Berlingo II (G/X/7) 06/2008- x
  • Citroën C2 (J) 11/2003-12/2009
  • Citroën C3 (F) 04/2002-01/2010
  • Citroën C3 Pluriel (H) 07/2003-12/2010
  • Citroën Jumpy (G9/X) 02/2007- x
  • Suzuki Swift (FZ/NZ) 09/2010
  • Suzuki Swift (NZ) 11/2011
  • Toyota Proace 06/2013- x

» Übersicht der Inbay-Produkte

Fazit: Qi-Ladegeräte fürs Auto von Inbay-Systems

Technisch gesehen sind die Lösungen von Inbay für die einzelnen Automarken relativ ähnlich – lediglich in der Anzahl der verwendeten Induktionsspulen unterscheiden sie sich. Die Funktionsweise hat uns in unserem Test überzeugt, hier gibt es nichts zu beanstanden – alle Produkte arbeiten tadellos. Die Qualität der verwendeten OEM-Ablagefächer und DIN-Rahmen ist ebenfalls einwandfrei. Für uns die ideale Möglichkeit sein Auto von Kabelsalat zu befreien und für die Zukunft zu rüsten. Verwendet man allerdings häufig das eigene Smartphone als Navigationsgerät im Auto, wäre eine herkömmliche Qi-KFZ-Halterung die angemessenere Wahl.

Inbay für Golf 7: Einfacher Umbau im Schritt-für-Schritt Video

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Qi-Ladegerät fürs Auto von Inbay-Systems im Test:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Stimmen, Durchschnitt: 3,50 von 5 Sternen)

Loading...

Weitere Beiträge:

  • Was ist der Qi-Standard? – Vorteile & NachteileOktober 4, 2013 Was ist der Qi-Standard? – Vorteile & Nachteile Akku leer, Netzteil vergessen oder keine Steckdose in Reichweite? Diese Probleme könnten bald der Vergangenheit angehören: Der Qi-Standard wird derzeit meist in mobilen Kleingeräten wie Smartphones oder Tablets verbaut und ermöglicht ein kabelloses Aufladen - das Qi-fähige Smartphone muss also lediglich auf eine entsprechende […]
  • Fünf universal Qi-Adapter mit Micro-USB-Anschluss im TestJuli 2, 2016 Fünf universal Qi-Adapter mit Micro-USB-Anschluss im Test Universale Qi-Adapter sind prinzipiell für alle Smartphones mit Micro-USB Anschluss vorgesehen und können somit so ziemlich alle Android-Geräte mit dem Qi-Standard nachrüsten - wie das in der Praxis aussieht und wo die Unterschiede bei aktuellen, universalen Qi-Adaptern sind, haben wir in diesem Test genauer beleuchtet.Nicht jedes […]
  • Qi-Adapter: Smartphones mit Qi-Standard nachrüstenDezember 5, 2013 Qi-Adapter: Smartphones mit Qi-Standard nachrüsten Längst nicht alle Smartphones unterstützen den drahtlosen Ladestandard namens Qi - einige ältere Smartphones können jedoch über einen speziellen Qi-Receiver mit dem Qi-Standard nachgerüstet werden. Bisher wurden nur wenige hierzulande verfügbare Smartphones von Hause aus mit dem Qi-Standard ausgestattet. Andere Handys, die mit dem […]
  • Rene896

    Hallo Pete, wo fehlt diese Info? In der oberen Liste sind nur die Inbay-Produkte zum Nachrüsten aufgelistet und da BMW hier offenbar eigene Wege geht, ist das der Grund warum es keine Inbay-Produkte zum Nachrüsten für diese Modelle gibt. Grüße